Weinlagen

Detzemer Maximiner Kosterlay

Die Detzemer Maximiner Klosterlay umfasst ca. 41ha überwiegend steiler und steilster Weinberge, die überwiegend von Hand bewirtschaftet werden.
Der große Vorteil der Schiefersteillagen liegt in der Hangneigung zur ebenfalls schräg stehenden Sonne. Eine über 9m gestaute und damit sehr breite Mosel reflektiert die Sonnenstrahlen, Schieferböden speichern am Tag die Sonne und geben die Wärme nachts wieder ab. Dies trägt zu einem besonders milden Kleinklima in dieser Weinlage bei. Gerade den alten Rieslingreben, die hier in dieser Lage fast zu 100 % angebaut werden, gelingt es in trockenen Jahren Wasser und Nährstoffe oft aus einer Tiefe von vielen Metern hervorzuholen.
In dieser Lage wachsen kräftige, gehaltvolle Spitzenrieslinge mit feinem Duft und Eleganz.

Placeholder image

Detzemer Würzgarten

Der Detzemer Würzgarten umfasst eine Rebfläche von ca. 140 ha teils Steillagen aber überwiegend Hang- und Flachlagen. In den verschiedenartigen Böden rund um Detzem werden die Rebsorten Riesling, Weissburgunder, Rivaner, Kerner und seit Mitte der 1980er Jahre auch Rotweinsorten´wie der Blaue Spätburgunder und der Dornfelder angebaut. Besonders die Rotweinsorten benötigen kräftige, nährstoffreiche Böden, die nicht zur Austrocknung neigen. Diese Weine gelingen im Detzemer Würzgarten besonders gut. In dieser Lage wachsen vorwiegend die Weine für jeden Tag, aber auch Spitzenweine in guten und trockenen Jahren.

Placeholder image

Detzemer St. Michael

Die Weinlage St. Michael umfasst die Rebflächen von mehreren Nachbardörfern von Detzem an der „Römischen Weinstraße“. Alle Weine die hier wachsen, können als St. Michael vermarktet werden. Aber auch Weine die aus den beiden Detzemer Weinlagen stammen und mit einander verschnitten sind, werden als Detzemer St. Michael vermarktet.